Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 11:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 11:00 - 17:00 Uhr

Lesung des Eduard von Winterstein-Theaters: Texte von Erich Kästner

Am Dienstag, dem 14.Januar 2020 um 19.30Uhr gastiert das Eduard von Winterstein-Theater wieder in der Galerie der anderen Art.

Im Januar 2020 gibt es die zweite Staffel von THEATER DER DICHTUNG zu erleben. In dieser Spielzeit feiert die literarische Lesereihe des Eduard-von-Winterstein-Theaters ein kleines rundes Jubiläum: Wir präsentieren Ihnen THEATER DER DICHTUNG nun schon in der 10. Spielzeit! Aus gegebenen Anlass werden deshalb unter der Überschrift JUBILÄUM Autoren oder Werke gelesen, die ein besonderes Datum zu feiern haben.

So auch Erich Kästner, der im Februar 1899 in Dresden geboren wurde, 2019 also 120 Jahre alt geworden wäre. Der Schöpfer so unvergesslicher Kinderbuchklassiker wie „Emil und die Detektive“ oder „Das fliegende Klassenzimmer“ ging auch mit seinen Gedichtbänden, „Herz auf Taille“ oder der humorvollen, lebensklugen „Lyrischen Hausapotheke“ in die Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts ein; nicht zu vergessen die unzähligen zeitkritisch-bissigen Chansons, Theatertexte, Romane und Kurzgeschichten. Der Abend „Die Zeit fährt Auto“ präsentiert eine Reise durch Erich Kästners literarische Welt – für Erwachsene, die ihre Kindheit nicht vergessen haben.

Kartenpreise: 5€; 3€ ermäßigt

Karten: Galerie der anderen Art Aue, Telefon: 0152–24901164, Abendkasse

Lesung des Eduard von Winterstein-Theaters: Texte von Klaus Mann

Theater der Dichtung mit Texten von Klaus Mann in Aue

Am Dienstag, dem 26. November 2019, um 19.30 Uhr macht die literarische Lesereihe des Eduard-von-Winterstein-Theaters zum ersten Mal in dieser Spielzeit wieder in der Galerie der anderen Art in Aue Station. Unter der Überschrift „Jubiläum“ lesen Silvia Giese und Christiane Schlott Texte von Klaus Mann.

Aue-Bad Schlema. In dieser Spielzeit feiert die Lesereihe „Theater der Dichtung“ ein kleines rundes Jubiläum, denn das Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz präsentiert die musikalisch umrahmte literarische Lesereihe nun bereits im 10. Jahr. Gelesen werden daher Werke, die genauso in diesem oder nächsten Jahr ein Jubiläum zu feiern haben.

Klaus Mann, geboren 1906 und gestorben 1949 (also vor 70 Jahren), war ein Kind seiner aufbrechenden, zügellosen, grauenvollen Zeit, ein Künstler, ein Getriebener, ein Soldat im Kampf gegen die eigene fremdgewordene Heimat, ein scharfer Beobachter, ein ewig im Schatten seines Vaters leidender Schriftsteller. Unter dem Titel „Ruhe gibt es nicht, bis zum Schluss!“ lesen Schauspieldramaturgin Silvia Giese und Schauspielerin Christiane Schlott aus seinem schöpferischen Schatz und erzählen daneben mit seinen Worten von der Welt zwischen den beiden Katastrophen des zwanzigsten Jahrhunderts. Für musikalische Begleitung sorgt Friedhelm Peters an der Harfe.

Im weiteren Verlauf der Spielzeit 2019/2020 werden Werke von Erich Kästner, Gottfried Keller und Ildikó von Kürthy zu hören sein.

Termin: Dienstag, 26.11.2019, 19.30 Uhr Galerie der anderen Art, Goethestraße 5, 08280 Aue-Bad Schlema

Kartenpreise: 5,00 €; 3,00 € ermäßigt

Karten: Galerie der anderen Art Aue, Telefon: 0152–24901164, Abendkasse